Verein: Ehrungen für langjährige Verdienste und Wechsel in der Vorstandschaft der Feuerwehr

Am Freitag trafen sich die Mitglieder sowie Gönner und Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Irsingen zur Generalversammlung 2019 im Gasthof Kreuz in Irsingen. Neben den allgemeinen Berichten, Zahlen und Daten standen einige Veränderungen auf der Tagesordnung.

Mit seinem Bericht zum Jahr 2018 begann der scheidende 1. Vorstand Josef Santjohanser den Abend. Bei zahlreichen Veranstaltungen zeigte der Verein seine Bürgerverbundenheit und auch die Verbundenheit mit den anderen Ortsvereinen. Neben Maibaumstellen, Oldtimertreffen und dem Feuerwehrfest, standen natürlich auch der Bürgerball und zahlreiche weitere gemeinsame Veranstaltungen auf dem Kalender. „Auch der Feuerwehrausflug nach Burghausen und der Besuch des längsten Weihnachtsmarktes der Welt, sowie der Besuch der Werksfeuerwehr Wacker beeindruckte“, so Santjohanser.

Vier mal musste die Irsinger Feuerwehr im Jahr 2018 zu Einsätzen ausrücken, führte Kommandant Georg Resch in seinem Jahresbericht aus. Zwei mal waren es nachbarschaftliche Hilfeleistungen bei Bränden und zwei fordernde Technische Hilfeleistungen, unter anderem nach dem Fund einer Weltkriegsgranate an der Wertach, sorgten trotz weniger Einsätze für 385,14 ehrenamtlich geleisteter Einsatzstunden. Erfreulich, so Resch, war der Rückgang der Sicherheitswachen. Diese hatten in der Vergangenheit immer wieder zu Unmut innerhalb der Wehr geführt. Hier hofft Resch, vor allem nach dem Personalwechsel im Ordnungsamt Türkheim, auf eine weiterhin positive Zusammenarbeit und gute Abstimmung bei den Sicherheitswachen. Mit derzeit 26 aktiven Feuerwehrdienstleistenden ist die Wehr weiterhin schlagkräftig und einsatzbereit für die Bürgerinnen und Bürger. Erfreut war Resch auch über den erneuten Zuwachs zweier neuer aktiver Mitglieder im Kreis der Feuerwehr Irsingen. „Mit Renaldo und Jeremy haben wir zwei sehr engagierte neue Mitglieder für unsere Wehr gewinnen können, die sich nicht nur gut bei uns eingelebt haben sondern durch Ihren Einsatz, sei es beim Gewinnen des Vereinsstockschiessens, bei dem wir dank Renaldos Stockkünsten den ersten Platz belegen konnten oder dem Engagement von Jeremy in der Jugend- sowie Öffentlichkeitsarbeit, ohne den wir heute noch keine Homepage und möglicherweise auch keine Jugendgruppe mehr hätten.“

Mit einem leichten Defizit von 2.036,94 Euro schloss Kassier Christian Glassner seinen Jahresbericht ab. Unter anderem belasteten die Neuanschaffung des Mehrzweckfahrzeuges mit 5.563,58 Euro sowie weitere Kleinanschaffungen den Kassenbestand. Sehr erfreulich war die Spendenentwicklung. Mit einer Spendenbriefaktion hatte sich die Feuerwehr Irsingen 2018 zum ersten Mal direkt an die Irsinger Bürgerinnen und Bürger gewandt. Auf diesem Wege bedankten sich der erste Vorstand sowie die gesamte Feuerwehr Irsingen noch mal bei allen Bürgerinnen und Bürgern, Firmen und Institutionen für die zahlreichen Spenden.

Ruhig wurde es beim Bericht des Jugendausbilders Jeremy Rizer. Dieser zeigte zu Beginn seines Jahresberichtes den Film der gemeinschaftlichen 25 Stundenjugendübung der Jugendfeuerwehren aus Irsingen, Türkheim und Wiedergeltingen. Eindrucksvolle Bilder und auch eindrucksvolle Zahlen, denn mit 19 Übungsdiensten und einer Beteiligung von über 77% war das vergangene Übungsjahr alles andere als langweilig für die Jugendlichen. Mit zwei weiteren Großübungen in Berg und Bad Wörishofen wurde das abwechslungsreiche Übungsjahr abgerundet. Mit derzeit noch zwei aktiven Jugendlichen ist auch die Jugendfeuerwehr von der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung stark betroffen. Auch wenn zwei bisherige Jugendfeuerwehrler in den aktiven Dienst wechseln konnten, bleibt eine große Lücke zurück, die sich derzeit nur durch das ebenfalls sehr erfolgreiche gemeinsame Üben mit den Jugendwehren aus Türkheim und Wiedergeltingen schließen lässt. Hier appellierte Rizer noch mal an die Medien und auch alle Bürgerinnen und Bürger und vor allem Eltern, ihren Kindern diese spannende und sinnvoller Freizeitbeschäftigung näher zu bringen.

Mit Lob und vor allem Ehrungen ging es dann auch weiter. Gleich drei Kameraden konnten sich über Beförderungen und Auszeichnungen freuen, so erhielten Markus Santjohanser, Thomas Hiller und Robert Frei für 25 Jahre ehrenamtliches Engagement das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für Verdienste im Feuerlöschwesen aus der Hand des Türkheimer Bürgermeisters Christian Kähler überreicht. Zum Löschmeister wurde der 2. Kommandant Jürgen Kreher befördert. Kähler ließ es sich nicht nehmen, das Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger in den Feuerwehren der Marktgemeinde zu Loben. Vor allem auch die Jugendarbeit muss unbedingt weitergeführt werden, so Kähler in seinen Dankes- und Grußworten.

Befördert bzw. geehrt wurden (v.l.) Jürgen Kräher zum Löschmeister, Robert Frei und Markus Santjohanser Feuerwehrehrenzeichen in Silber, 1. Kommandant Georg Resch (Foto: Rizer)

Für Diskussionen sorgte zwischenzeitlich die im Mehrheitsbeschluss der Mitglieder entschiedene Erhöhung des Mitgliedsbeitrages von 6,- Euro jährlich auf nunmehr 10,- Euro jährlich.

„Höchstens noch zwei Jahre, dann ist Schluss…“

Die größte Veränderung und Ankündigung des Abends war jedoch der Abschied vom bisherigen 1. Vorstand Josef Santjohanser, welcher nach 37 Jahren aktiver Feuerwehrzeit davon 26 Jahre als 1. und 2. Vorstand umzugsbedingt sein Amt niederlegte und den Weg für die nächste „junge“ Generation freimachte. „Ich hatte Euch gesagt, höchstens noch zwei Jahre, dann ist Schluss…und jetzt ist es so weit“, so Santjohanser in seinen Abschiedsworten. Mit Josef Santjohanser verliert der Feuerwehrverein und auch das Ortsvereinswesen einen sehr aktiven und immer engagierten Kameraden. Durch seine offene und auch direkte Art war er stets geschätzt und anerkannt. Die Feuerwehr hatte seine gesamte Dienstzeit einen festen Platz in seinem Leben und dies zeigte sich auch bei der Beschaffung der beiden aktuellen Einsatzfahrzeuge (dem Löschgruppenfahrzeug sowie dem Mehrzweckfahrzeug) bei welchem neben seinen großen Kontaktnetzwerken auch das gute Verhandlungsgeschick zu hervorragenden Ergebnissen geführt hat. Auch die anderen Vereine lagen ihm stets am Herzen und erst durch diese gute Zusammenarbeit konnten viele, inzwischen selbstverständliche, gemeinsame Feste und Veranstaltungen durchgeführt werden. Auch Bürgermeister Kähler bedankte sich für die hervorragende und engagierte Arbeit von Santjohanser und überreichte zwei Erinnerungsgeschenke der Marktgemeinde, „damit Du dich immer an uns erinnerst“. Dankbar zeigte sich auch die Wehr und ernannte Santjohanser zum Ehrenvorstand der Wehr, darüber hinaus überreichte der designierte neue 1. Vorstand Christian Mair als Dank für die Dienste einen Wellness-Reisegutschein.

1. Bürgermeister Christian Kähler, 1. Vorstand Christian Mair, Ehrenvorstand Josef Santjohanser, Kommandant Georg Resch und Markus Schöffel (Marktgemeinderat)

Neuer Vorstand gewählt

Durch die Amtsniederlegung von Santjohanser musste am Abend dann noch ein neuer Vorstand sowie ein Fahnenträger durch die anwesenden Mitglieder gewählt werden. Als neuer 1. Vorstand wurde Christian Mair (bisher 2. Vorstand) und als neuer 2. Vorstand Jeremy Rizer einstimmig gewählt. Als Fahnenträger wurde ebenfalls einstimmig Josef Hampp gewählt.

Mit einer Brotzeit und gemütlichen Beisammensein endete diese Generalversammlung am späten Freitagabend.