Mehr Arbeit für die Feuerwehr

Mehr Einsätze fordern die Feuerwehr – Vorstandschaft neu gewählt

Am Freitag, 23.07.2021 fand die General- und Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Irsingen im Vereinsheim Irsingen statt. Aufgrund der Corona Pandemie wurde auch die Versammlung aus dem Jahr 2020 mit aufgenommen.

Nach den Grußworten und Bericht durch den 1. Vorstand Christian Mair, welcher sich über die inzwischen 149 Vereinsmitglieder und den erfolgreichen 1. Christbaumverkauf des Feuerwehrvereines freute,  übernahm der 1. Kommandant Georg Resch mit seinem Tätigkeitsbericht. Auch wenn es im Übungs- und Ausbildungsbetrieb deutlich ruhiger war, musste die Wehr jedoch zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Waren es im Jahr 2019 “nur” fünf Einsätze, hatte sich die Zahl im Jahr 2020 bereits auf 13 Einsätze verdoppelt. Grund hierfür waren die Sturmeinsätze am Anfang des Jahres 2020 welche allein für acht Einsätze sorgten. Zwei kleinere Brände sowie drei Technische Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen forderten die Wehr mehr als üblich. Auch im Jahr 2021 mussten die 28 aktiven Irsinger Kameraden bereits zu fünf Einsätzen ausrücken. Erfreulich so Resch, war trotz allem, das Engagement der Kameraden in den wenigen Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen. Dabei lobte er besonders das erfolgreiche Bestehen einer gesamten Gruppe der Feuerwehr Irsingen  bei der Leistungsprüfung im November 2019 – hier konnte Gruppenführer Norbert Daser die höchste Stufe Gold-Rot erreichen und erhielt dafür eine Urkunde und das entsprechende Abzeichen überreicht sowie die erfolgreiche Jugendleistungsprüfung des Feuerwehrnachwuchses, bei welchem alle Teilnehmer die Anforderungen erfolgreich meisterten. Weiterhin fanden mehrere Lehrgänge statt an dem ebenfalls die Irsinger Feuerwehrkameraden mit Erfolg teilnahmen.

Nachwuchs dringend benötigt

Im Bericht des Jugendwartes Jeremy Rizer, welcher am Abend zum Löschmeister befördert wurde, machte sich die Corona Pandemie vor allem am starken Rückgang der Interessenten für dieses sinnvolle Hobby, sowie in den abgesagten Veranstaltungen, wie Jugendzeltlager in Bad Wörishofen und den sogenannten Berufsfeuerwehrtag, bemerkbar. Das sich die Nachwuchsarbeit lohnt bewies der Übertritt eines inzwischen 18-jährigen Jungfeuerwehrlers in den aktiven Einsatzdienst. Mit noch zwei aktiven Jugendfeuerwehrlern welche auch in den nächsten zwei Jahren das 18. Lebensjahr erreichen, ist die Irsinger Jugendfeuerwehr noch stärker als zuvor auf neue Jugendliche ab 13 Jahren angewiesen. Interessierte Eltern und Kinder sind herzlich zu einem Schnuppertag / Übung eingeladen. Zu erreichen ist die Jugendfeuerwehr über jugendfeuerwehr(Ersetzen Sie diesen Text durch das @ Zeichen)ff-irsingen.de oder über Facebook / Instagram.

Ausgeglichener Kassenstand

Nicht ohne Stolz konnte der scheidende Kassier Christian Glaßner die mit 24.884 Euro gut gefüllte Vereinskasse an den neuen Kassierer Simon Santjohanser übergeben. Positiv in der Bilanz machte sich vor allem der 1. Christbaumverkauf bemerkbar. Dieser bescherte dem Feuerwehrverein einen Erlös von 1.205 Euro. Im Gegenzug dazu entfielen zahlreiche Veranstaltungen was auch zu entsprechend reduzierten Ausgaben führte.

Neubau schreitet voran

Besonders großes Interesse fand der Anbau des Feuerwehrgerätehauses. Hierzu informierte der 2. Kommandant Benedikt Albrecht über den aktuellen Baufortschritt. Im Februar des Jahres begannen die Bauarbeiten an der neuen gut 150m² großen Fahrzeughalle. Hier sollen ab Oktober das Löschgruppenfahrzeug und der Einsatzkombi ihren neuen Stellplatz bekommen. Der Umbau war notwendig geworden, da das alte Gebäude, welches in den Anbau komplett eingebunden wird, für das Löschgruppenfahrzeug zu eng geworden war. Der Kombi musste bereits draußen “parken”. Neben dem Raumgewinn wird es neue Alarmparkplätze, eine Stiefelwaschanlage, eine größere Werkstatt  sowie eine Rundumbeleuchtung geben. Mit dann 40 Umkleidespinden ist die Wehr auch für mehr freiwillige interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Irsingen gewappnet. Die Kosten für den Umbau belaufen sich auf ca. 350.000 Euro, 10 Prozent davon trägt der Freistaat Bayern und die Regierung von Schwaben, den Rest trägt die Marktgemeinde Türkheim. Wenn die Halle fertig ist und hoffentlich Corona eingedämmt werden konnte, plant die Wehr auch eine Eröffnungsfeier.

Vorstand stellt sich neu auf

Veränderungen gab es in der Vorstandschaft, welche sich komplett neu zur Wahl stellte. Den Posten des 1. Vorstandes übernimmt weiterhin Christian Mair, den des 2. Vorstandes Jeremy Rizer, als Kassier folgte Simon Santjohanser dem scheidenen Christian Glaßner, neuer Schriftführer wurde Raphael Bögge der die Feder von Kevin Bahner übernahm. Auch unter den Beisitzenden gab es Veränderungen. So traten Jürgen Kreher (durch Wegzug) und Markus Santjohanser ihre Positionen für Benedikt Albrecht und Daniel Mayer ab, welche gemeinsam mit Alexander Resch und Daniel Hartmann (beide wiedergewählt) das Beisitzerquartett vervollständigen.

Anschließend lud der Feuerwehrverein die Mitglieder und Gäste zu einer kleinen Brotzeit ein.

Zum Foto (von vorne unten nach oben rechts): Christian Mair (1. Vorstand), Georg Resch (1. Kommandant), Jeremy Rizer (2. Vorstand), Daniel Hartmann (Beisitzender), Benedikt Albrecht (Beisitzender), Raphael Bögge (Schriftführer), Simon Santjohanser (Kassier), Alexander Resch (Beisitzender), Daniel Mayer (Beisitzender)