Chronik / Geschichte

Daten zur Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Irsingen

1873

bildete sich auf Veranlassung des Hochw. Pfarrers Federle und den Mitgliedern des Turnvereins eine freiwillige Feuerwehr

1874

Die eigentliche Gründung fand am 15. Februar 1874 statt. Der erste Kommandant war Landwirt Johann Müller, jetzt Hs. Nr 13. Vorstand war Schmiedemeister Guggenmoos. Die Feuerlöschmaschine war eine Druckspritze, ein hölzerner Kasten, in welchem eine Pumpspritze festgemacht war. Das Wasser musste in den Kasten geschüttet werden und hierzu brauchte man Feuereimer. In jedem Hause musste ein solcher vorhanden sein. Im Brandfalle musste ein Hausbewohner mit dem Kübel erscheinen; die Leute wurden in zwei Reihen aufgestellt. In der einen Reihe gab eine Person der anderen den gefüllten Kübel, in der anderen Reihe ging der entleerte Feuereimer zur Füllung wieder zurück.

„Durch die Hände lange Kette um die Wette fliegt der Eimer.“​

1875

erwarb die Gemeinde vom Schmied Guggenmoos die Dorfschmiede um 300 Gulden und baute diese in ein Feuerwehrrequisitenhaus um. Die Feuerwehr bekam neue Gürtel und Helme.

1880

erhielt die Gemeinde zur Anschaffung einer Feuerspritze aus Kreismitteln 400 Mark, die vorerst auf der Sparkasse angelegt wurden.

1885

erstand die Gemeinde die jetzige Feuerlöschmaschine um die Summe von 1.120 Mark von der Firma Braun in Nürnberg.

1934

Am 23. September 1934 feierte die Ortsfeuerwehr Irsingen das Jubiläum ihres 60-jährigen Bestehens. Unter flotten Marschklängen marschierten die Mitglieder zum Festgottesdienst. Nach diesem gedachte der Kommandant in einer eindrucksvollen Feier am Kriegerdenkmal den gefallenen Kameraden. Eine folgende Vorführung der Feuerwehr zeugte für einen hohen Ausbildungsstand der Wehr. Am Mittag versammelten sich alle Kameraden bei einem einfachen Freimahl in der hiesigen Dorfwirtschaft.

1951

Unser altes Feuerwehrhaus, das baufällig war, wurde abgerissen und an der gleichen Stelle wieder aufgebaut.
Gesamtkosten: DM 4.890,-
davon für den Rohbau Fa. Kämmerle DM 3.500,-
für den Dachstuhl und das Tor DM 1.340,-

1953

erhielt die Feuerwehr ihre erste Motorspritze. Die von der Firma Klöckner-Humbold-Deutz AG in Ulm gefertigte TS 6/6 ist heute noch im Einsatz

1964

23. Juli 1964. 1. Prüfung für Leistungsabzeichen
Teilnehmer: Wilhelm Schnabl, Josef Kramer, Hans Hartmann, Alban Blon, Johann Grotz, Clement Mair, Hermann Schneider, Hubert Hampp, Peter Knoll.

1974

Am Sonntag, den 04. August 1974 feierte unsere Freiwillige Feuerwehr ihr 100-jähriges Bestehen. Höhepunkt am Jubiläumstag war eine SChauübung auf dem Kirchplatz mit der alten Handspritze. Gefeiert wurde im Garten der hiesigen Gaststätte.

1975

Am 01. Mai 1975 wurde der erste Maibaum in unserem Ort durch die Freiwillige Feuerwehr aufgestellt. Die Handwerker, Kaufleute und Vereine spendeten ihr auf Holz gemaltes Emblem dazu.

1976

Am 10. November 1976 wurde ein TSA 8/8 angeschafft. Deren Beladung eine weitere Löschgruppe versorgt. Mit der alten TS 6 besitzt die Feuerwehr Irsingen nun zwei Motorspritzen.

1984

Man sagt: große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So ist es auch bei uns in Irsingen zur Zeit. Das ganze Dorf rüstet sich zum bevorstehenden Feuerwehrfest. Unsere Freiwillige Feuerwehr begeht ihr 110-jähriges Gründungsjubiläum. Aus diesem Anlass erhält sie eine neue Fahne, die durch freiwillige Spenden finanziert wurde. Hersteller der neuen Feuerwehrfahne sind die Geschwister Burger von Munderkinen.
Kosten: Für die Fahne DM 8.349,-
Erinnerungsbänder DM 2.150,-
Am 8. Juni wird das Festzelt am Nordwestrand des Ortes erstellt.
Der Höhepunkt des Festprogrammes: Gottesdienst mit Fahnenweihe am Sonntag, den 24. Juni im Festzelt, zelebriert von Pfarrer Martin Zech.

1990

Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses

Bei wolkenverhangenem Himmel stellten sich die Irsinger Wehrmänner gegen 9.00 Uhr morgens am alten Feuerwehrhaus zum Kirchgang auf. Nach dem Gottesdienst, zelebriert von Pfarrer Martin Zech, zog man begleitet von der Irsinger Musikkapelle ins neue Feuerwehrhaus hinaus. Mit der Ansprache von 1. Bürgermeister Anton Schäffler, übergab Herr Architekt Steifvater symbolisch die Schlüssel des Gebäudes an den Kommandanten Alban Blon. Hochwürden Herr Zech weihte das für 250.000,- erbeute Haus ein, in dem jetzt ein Fahrzeugstellplatz mit Werkstatt, Toilette und im Dachgeschoss ein Lagerplatz sowie Schulungsraum vorhanden ist.

Anschließend folgte der Frühschoppen in der angrenzenden „Baggerhütte“. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen und am Abend spielte eine zwei-Mann Kapelle zum Tanz auf.

1994

11. Februar 1994. 1. Feuerwehrauto TSF VW LT 31 gebraucht gekauft und umgebaut von der Firma Messner in Großgundershausen.

1996

4. Mai 1996. Vereinsausflug nach Sankt Florian in Österreich

Die Reise begann am Samstag den 4. Mai, es war ein kühler regnerischer Morgen an dem die Feuerwehrmänner um 6.00 Uhr Früh beim Lagerhaus in den Bus stiegen. Nach einigen unterhaltsamen Zwischenstopps erreichte man am späten Nachmittag den nach dem Schutzpatron benannten Ort St. Florian. Ein Besuch des dortigen Feuerwehrmuseums und das am Abend stattfindende Feuerwehrfest der heimischen Feuerwehr war selbstverständlich. Am nächszen Morgen beteiligten sich unsere Wehrmänner mit etlichen anderen angereisten Feuerwehren am Kirchenzug mit anschließender Messfeier und Totenehrung. Danach geselliger Frühschoppen und Mittagessen mit den Kameraden aus St. Florian. Beeindruckt von den Erlebnissen traten die Floriansjünger wieder die Heimreise über Bad Reichenhall an.

2015

4. Mai 2015 Neues Feuerwehrfahrzeug zum 140. Bestehen der Wehr

Im Rahmen der Festlichkeiten zum 140. Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Irsingen wurde das aktuelle Einsatzfahrzeuge, unseres LF 8 als Gebrauchtfahrzeug beschafft, um den in die Jahre gekommenen VW LT zu ersetzen. 

Nach einer festlichen Weihe folgte der obligatorische Zug durch den Ort.