Eichenprozessionsspinner: Vorsicht, reizend!

Sie sind klein, sie sind haarig, sie sind nicht alleine und sie sind gefährlich – die Eichenprozessionsspinner!

Es ist doch nur „ne Raupe“! So könnte man meinen, wenn man die meist in großen Mengen auftretenden Raupen in diesen Tagen an Bäumen, auf Wiesen oder Spielplätzen kriechen sieht. Doch die Eichenprozessionsspinner sind gefährlich – denn sie haben kleine Brennhaare, die schwerste allergische Reaktionen auslösen können.

Unsichtbar mit Folgen

Auch den Redakteur dieses Artikels haben die kleinen Raupen vor einigen Jahren einige Tage „Arbeitsunfähigkeit“ beschert. Auf einem Basketballplatz waren nur ein paar Würfe auf den Korb geplant, von den kleinen Tierchen war nichts zu sehen – doch die Brennhaare waren auf dem gesamten Platz verteilt. Bereits wenige Stunden nach dem Sport traten die ersten Symptome auf, erst ein Jucken auf der ganzen Haut dann ein Brennen später folgte Schüttelfrost und Atemnot. Damals ging es unter Notarztbegleitung mit einem sogenannten anaphyllaktischer Schock in das Krankenhaus und das alles innerhalb von nur gut drei Stunden. Einen Tag später rückte die Feuerwehr unter CSA (Chemikalienschutzanzug) an und entfernte das Nest der Tiere. Der Platz wurde gesperrt und gründlichst mit Spezialmittel abgesprüht. Erst ein Herbststurm mit Starkregen löste das Brennhaarproblem entgültig.

Nest entdeckt was tun?

Wenn Sie im Garten ein Nest der Tiere entdecken sollten Sie dieses durch einen Fachmann oder eine Fachfirma entsorgen lassen. Anders sieht es aus wenn Sie die fiesen Tierchen in der Nähe von Spielplätzen, Kindergärten, Schulen oder anderen Plätzen an denen häufig Kinder oder ältere Menschen zu finden sind, entdecken. Hier sollten sie die nächste Polizeiinspektion bzw. die Leitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes unter 112 informieren. Wichtig! Warnen Sie in diesem Fall ihre Mitmenschen vor der Gefahr.

Kein Grund zur Panik

Trotz der Gefährlichkeit der kleinen Raupen heißt die Devise auch hier „Ruhe bewahren!“ und die richtigen Schritte einleiten.

Weitere Informationen zu den Eichenprozessionsspinnern finden Sie unter anderem bei