Mehr Arbeit für die Feuerwehr

Mehr Einsätze fordern die Feuerwehr – Vorstandschaft neu gewählt

Am Freitag, 23.07.2021 fand die General- und Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Irsingen im Vereinsheim Irsingen statt. Aufgrund der Corona Pandemie wurde auch die Versammlung aus dem Jahr 2020 mit aufgenommen.

Nach den Grußworten und Bericht durch den 1. Vorstand Christian Mair, welcher sich über die inzwischen 149 Vereinsmitglieder und den erfolgreichen 1. Christbaumverkauf des Feuerwehrvereines freute,  übernahm der 1. Kommandant Georg Resch mit seinem Tätigkeitsbericht. Auch wenn es im Übungs- und Ausbildungsbetrieb deutlich ruhiger war, musste die Wehr jedoch zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Waren es im Jahr 2019 “nur” fünf Einsätze, hatte sich die Zahl im Jahr 2020 bereits auf 13 Einsätze verdoppelt. Grund hierfür waren die Sturmeinsätze am Anfang des Jahres 2020 welche allein für acht Einsätze sorgten. Zwei kleinere Brände sowie drei Technische Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen forderten die Wehr mehr als üblich. Auch im Jahr 2021 mussten die 28 aktiven Irsinger Kameraden bereits zu fünf Einsätzen ausrücken. Erfreulich so Resch, war trotz allem, das Engagement der Kameraden in den wenigen Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen. Dabei lobte er besonders das erfolgreiche Bestehen einer gesamten Gruppe der Feuerwehr Irsingen  bei der Leistungsprüfung im November 2019 – hier konnte Gruppenführer Norbert Daser die höchste Stufe Gold-Rot erreichen und erhielt dafür eine Urkunde und das entsprechende Abzeichen überreicht sowie die erfolgreiche Jugendleistungsprüfung des Feuerwehrnachwuchses, bei welchem alle Teilnehmer die Anforderungen erfolgreich meisterten. Weiterhin fanden mehrere Lehrgänge statt an dem ebenfalls die Irsinger Feuerwehrkameraden mit Erfolg teilnahmen.

Nachwuchs dringend benötigt

Im Bericht des Jugendwartes Jeremy Rizer, welcher am Abend zum Löschmeister befördert wurde, machte sich die Corona Pandemie vor allem am starken Rückgang der Interessenten für dieses sinnvolle Hobby, sowie in den abgesagten Veranstaltungen, wie Jugendzeltlager in Bad Wörishofen und den sogenannten Berufsfeuerwehrtag, bemerkbar. Das sich die Nachwuchsarbeit lohnt bewies der Übertritt eines inzwischen 18-jährigen Jungfeuerwehrlers in den aktiven Einsatzdienst. Mit noch zwei aktiven Jugendfeuerwehrlern welche auch in den nächsten zwei Jahren das 18. Lebensjahr erreichen, ist die Irsinger Jugendfeuerwehr noch stärker als zuvor auf neue Jugendliche ab 13 Jahren angewiesen. Interessierte Eltern und Kinder sind herzlich zu einem Schnuppertag / Übung eingeladen. Zu erreichen ist die Jugendfeuerwehr über jugendfeuerwehr(Ersetzen Sie diesen Text durch das @ Zeichen)ff-irsingen.de oder über Facebook / Instagram.

Ausgeglichener Kassenstand

Nicht ohne Stolz konnte der scheidende Kassier Christian Glaßner die mit 24.884 Euro gut gefüllte Vereinskasse an den neuen Kassierer Simon Santjohanser übergeben. Positiv in der Bilanz machte sich vor allem der 1. Christbaumverkauf bemerkbar. Dieser bescherte dem Feuerwehrverein einen Erlös von 1.205 Euro. Im Gegenzug dazu entfielen zahlreiche Veranstaltungen was auch zu entsprechend reduzierten Ausgaben führte.

Neubau schreitet voran

Besonders großes Interesse fand der Anbau des Feuerwehrgerätehauses. Hierzu informierte der 2. Kommandant Benedikt Albrecht über den aktuellen Baufortschritt. Im Februar des Jahres begannen die Bauarbeiten an der neuen gut 150m² großen Fahrzeughalle. Hier sollen ab Oktober das Löschgruppenfahrzeug und der Einsatzkombi ihren neuen Stellplatz bekommen. Der Umbau war notwendig geworden, da das alte Gebäude, welches in den Anbau komplett eingebunden wird, für das Löschgruppenfahrzeug zu eng geworden war. Der Kombi musste bereits draußen “parken”. Neben dem Raumgewinn wird es neue Alarmparkplätze, eine Stiefelwaschanlage, eine größere Werkstatt  sowie eine Rundumbeleuchtung geben. Mit dann 40 Umkleidespinden ist die Wehr auch für mehr freiwillige interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Irsingen gewappnet. Die Kosten für den Umbau belaufen sich auf ca. 350.000 Euro, 10 Prozent davon trägt der Freistaat Bayern und die Regierung von Schwaben, den Rest trägt die Marktgemeinde Türkheim. Wenn die Halle fertig ist und hoffentlich Corona eingedämmt werden konnte, plant die Wehr auch eine Eröffnungsfeier.

Vorstand stellt sich neu auf

Veränderungen gab es in der Vorstandschaft, welche sich komplett neu zur Wahl stellte. Den Posten des 1. Vorstandes übernimmt weiterhin Christian Mair, den des 2. Vorstandes Jeremy Rizer, als Kassier folgte Simon Santjohanser dem scheidenen Christian Glaßner, neuer Schriftführer wurde Raphael Bögge der die Feder von Kevin Bahner übernahm. Auch unter den Beisitzenden gab es Veränderungen. So traten Jürgen Kreher (durch Wegzug) und Markus Santjohanser ihre Positionen für Benedikt Albrecht und Daniel Mayer ab, welche gemeinsam mit Alexander Resch und Daniel Hartmann (beide wiedergewählt) das Beisitzerquartett vervollständigen.

Anschließend lud der Feuerwehrverein die Mitglieder und Gäste zu einer kleinen Brotzeit ein.

Zum Foto (von vorne unten nach oben rechts): Christian Mair (1. Vorstand), Georg Resch (1. Kommandant), Jeremy Rizer (2. Vorstand), Daniel Hartmann (Beisitzender), Benedikt Albrecht (Beisitzender), Raphael Bögge (Schriftführer), Simon Santjohanser (Kassier), Alexander Resch (Beisitzender), Daniel Mayer (Beisitzender)

Lasst die Bauarbeiten beginnen

Die ersten Bagger rollen an.

Nach langen Wartezeiten begannen am Mittwoch dem 10.02 die ersten Bauarbeiten am Feuerwehrhaus Irsingen. Geplant ist ein Anbau, welcher das Bestandsgebäude mit der zukünftig neuen Fahrzeughalle verbinden soll. Die neue Fahrzeughalle mit Ausrichtung zur Hardtstraße bieten in Zukunft genug Platz für die Fahrzeuge der Feuerwehr Irsingen. Mit einer gesonderten Umkleide, Duschen und einer Stiefelwaschanlage soll vor allem die bis dato mangelnde Schwarz-Weiß Trennung möglich sein. In einer gesonderten Werkstatt, welche sich innerhalb der alten Fahrzeughalle befinden wird, kann man kleine Reparaturen, die im alltäglichen Feuerwehrleben anfallen durchführen. Der Parkplatzmangel soll mittels Parkflächen hinter der Wache Vergangenheit sein und somit das Gefahrenpotential bei der Alarmierung verringern.

Besonders die nicht mehr ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen und der aktuell bestehende Platzmangel soll mit dem Anbau Geschichte sein. Die Irsinger Kameradinnen und Kameraden freuen sich bereits auf das „neue alte“ Feuerwehrhaus in Irsingen.

Info: Generalversammlung 2021 verschoben

Werte Mitglieder,

aufgrund der weiterhin bestehenden Einschränkungen durch die Corona Pandemie, müssen wir die für März geplante Generalversammlung bis auf weiteres Verschieben.

Sobald sich die Lage normalisiert hat, werden wir zeitnah einen neuen Termin bekannt geben.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Vorstandschaft des Feuerwehrverein Irsingen e. V.

1. Christbaumverkauf voller Erfolg

Die grassierende Covid 19 Pandemie trifft auch die Vereine mit voller Härte. Feste und Veranstaltungen, die regelmäßig die Vereinskassen gefüllt haben, sind heuer komplett entfallen. Um die Kasse aufzubessern, veranstaltete der Feuerwehrverein Irsingen e. V. heuer erstmalig einen Christbaumverkauf.

Unter dem Motto “Fahr nicht fort, kauf im Ort!” fand am 05.12.2020 der 1. Christbaumverkauf des Feuerwehrverein Irsingen e. V. statt. Unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen wurde binnen kürzester Zeit ein Christbaumverkauf organisiert und erfolgreich durchgeführt.

Gut 20 Helferinnen und Helfer halfen gemeinsam, um die Veranstaltung erfolgreich zu machen. Mehrere Tage Vorbereitung sowie ein ausgeklügeltes Hygienekonzept waren im Vorfeld notwendig.

Auch zeigte sich wieder die gute Zusammenarbeit im Dorfleben, so stellte das JuZe Irsingen Bauzäune zur Verfügung, um die vorgegebene “Verkaufsfläche” abzusperren. Auch der Kindergarten unterstütze die Aktion mit einer Spende von Schokonikoläusen für die kleinen Christbaumkäufer. “Gerade in angespannten Zeiten zeigt sich, wie gut der Ort mit seinen Vereinen zusammenhält”, freut sich 2. Vorstand Jeremy Rizer, “auch dafür gilt unser Dank.”

Am Samstag füllte sich dann der Übungshof am Feuerwehrgerätehaus in Irsingen mit feinsten “Nordmännern” aus deutscher und dänischer Herkunft. Als besonderen Service bot die Feuerwehr die kostenlose Anlieferung der Bäume an die Irsinger Haushalte an. Auch hier wurde die Hygienevorgaben eingehalten und die Bäume lediglich bis zur ersten Haustüre angeliefert.

“Ein voller Erfolg mit Anspruch auf Wiederholung!”

Sichtlich erfreut zeigte sich der 1. Vorstand des Feuerwehrvereines Irsingen, Christian Mair über den Christbaumverkauf: “Unsere Kameraden und Kameradinnen konnten über 100 Christbäume verkaufen, mit diesem Ergebnis haben wir nicht gerechnet. Mein besonderer Dank geht an unsere vielen Helfer und natürlich auch an die Bürgerinnen und Bürger die so viele Bäume bei uns im Ort gekauft haben…im kommenden Jahr werden wir sicher wieder solch einen Verkauf durchführen”.

Fotos

INFO: Generalversammlung 2020 entfällt

Werte Kameraden, Kameradinnen, Mitglieder und Mitgliederinnen unseres Feuerwehrvereines Irsingen e. V.,

wir, die Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Irsingen, haben uns dazu entschlossen, die diesjährige Generalversammlung abzusagen.

Die allgemeine Lage, dazu die zeitliche Nähe zur nächsten Generalversammlung am 12. März 2021, sind unter anderem Gründe, warum wir uns für diesen Schritt entschieden haben.

Wir hoffen, ihr habt Verständnis für unsere Entscheidung.

Die Vorstandschaft des Feuerwehrverein Irsingen e. V.

6. Stauseelauf: Feuerwehrkameraden(in) laufen mit!

Am Freitag veranstaltete der TSV Bad Wörishofen den 6. Stauseelauf um den Bad Wörishofer Stausee, auch drei aktive Kameraden, darunter unser 1. Vorstand, unserer Wehr sowie eine Mitläuferin nahmen am Lauf teil.

Foto (v. l. n. r.): Markus, Christian, Felix und Dagmar

5.300 Meter für eine Seeumrundung und 10.600 Meter für zwei Runden – diese beiden Wahlmöglichkeiten hatten die zahlreichen Teilnehmer am 6. Stauseelauf des TSV Bad Wörishofen am Samstag. Aufgrund der Corona Beschränkungen gab es auch bei dieser Veranstaltung viele Auflagen, doch trotz der Hemmnisse strömten zahlreiche Laufbegeisterte am Abend zum Stausee. Auch eine “Ischinga” (Feuerwehr) Delegation von drei Herren und einer Dame wagten den Lauf um den See.

Alle vier kamen erfolgreich ins Ziel und freuten sich gemeinsam mit den zahlreichen anderen Läufern darüber, endlich mal wieder etwas gemeinsames Erlebt und geschafft zu haben.

Das Redaktionsteam der Feuerwehr Irsingen gratuliert unserer Dagmar und den drei Kameraden der Wehr zum erfolgreichen Umrunden des “Ischinga (Bad Wörishofer) Stausees”.

Spenden 2.0 – Feuerwehrverein geht neue Wege

Statt Überweisungsträger und Lastschrift bietet der Feuerwehrverein Irsingen e. V. jetzt auch neue digitale Zahlungsweise für Mitgliedschaft und Spende an. Im Feuerwehrbereich ist der Ischinga Verein damit Pionier im Unterallgäu.

Mitgliedsbeiträge und Spenden an die Feuerwehr oder unseren Feuerwehrverein waren bisher immer gleich: Mitgliedsantrag ausfüllen, SEPA Lastschrift Formular ausfüllen oder den Überweisungsträger zucken, Bankdaten eintragen, evtl. noch zur Bank bringen und dann ist der Mitgliedsbeitrag vom Girokonto abgebucht und dem Vereinskonto gut geschrieben.

Ähnlich bei einer Spende: Wo finde ich die Bankdaten vom Verein, Überweisungsträger oder Onlineüberweisung ausfüllen und absenden oder zur Bank tragen.

“Diesen Weg wollen wir uns und auch unseren Mitgliedern und Spendenden ersparen und vor allem wollten wir auch moderne alternative Zahlungsweisen wie PayPal oder Kreditkartenzahlungen einführen”, so 2. Vorstand Jeremy Rizer zur Einführung der neuen Spende 2.0 .

Doch auch auf Vereinsseite wollten wir unsere Ehrenamtlichen bei der Spendengenerierung entlasten. “Bisher haben wir ein mal im Jahr einen Spendenbrief erstellt, ausgedruckt, kuvertiert und an alle Irsinger Haushalte ausgetragen, diese konnten dann wieder nur per Überweisung zahlen – jetzt bieten wir Spendenden und auch Unternehmen an, Einzelspenden und auch wiederkehrende Spenden per Kreditkarte oder PayPal zu leisten, im Idealfall reicht dazu sogar nur ein Klick”, begründet Rizer die Neueinführung der modernen Spendenwege. Der Spendenbrief bleibt natürlich auch weiterhin eine wichtige Methode zur Spendensammlung in der Bevölkerung, hier ist jedoch dann auch die Spende per QR Code direkt mit dem Handy möglich.

Erfahrener Partner aus dem Spendenbereich

Als Software nutzt die Feuerwehr die FundraisingBox der Wikando GmbH aus Augsburg, welche mehr als 10 Jahre Erfahrung in der digitalen Spendengenerierung einbringt. Uns war wichtig, eine gut entwickelte und bereits in der Anwendung befindliche Software zu nutzen, welche idealerweise aus der Region kommt.

Zielgerichtet Spenden – jetzt möglich!

Auf unserer Webseite finden Spendende jetzt einen Button zum anklicken oder können direkt über das Menü Spenden und Mitgliedschaft auf unser neues Spendenformular kommen. Neben einer Mitgliedschaft mit jährlicher Zahlung, besteht auch die Möglichkeit Einzelspenden oder wiederkehrende Spenden auch mit PayPal und/oder Kreditkarte zu leisten. Es ist auch möglich, die Spende einem “Projekt” zuzuordnen, z. B. direkt der Jugendarbeit, Vereinsarbeit allgemein oder in Ausstattung.

Sie wollen unsere neue Spendenmöglichkeit sofort ausprobieren? Wir freuen uns über jede Zuwendung von Ihnen.

Alles wegen eines Christbaumes – Feuerwehr spendet 205 Euro an Kindergarten

v.l.n.r. 1. Vorstand Christian Mair, Kindergartenleitung Andrea Rieger und 1. Bürgermeister Christian Kähler Foto: Rizer

Ein verspäteter Christbaum, ein frecher Nikolaus und ein gemütlicher Glühweinabend mit Spende für den Kindergarten.

Traditionell freuen sich die Kinder des Irsinger Kindergartens am Montag nach dem 1. Advent über ihren leuchtenden Christbaum im Garten – doch heuer stand kein Christbaum vor der Tür.

Jedes Jahr am Samstag vor dem 1. Advent stellen die fleißigen Helferinnen und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Irsingen den Baum auf und schmücken diesen. Heuer war zwar die Helferschaar da doch einer fehlte, der Baum.

Nikolaus „schimpft“

Die Rechnung für dieses schwerwiegende Verhalten folgte unverzüglich an der gemeinsamen Weihnachtsfeier der Irsinger Vereine. Der Nikolaus persönlich machte die Feuerwehr für den fehlenden Baum am Kindergarten verantwortlich und „verdonnerte“ die Floriansjünger zu einem kostenlosen Glühwein- und Kinderpunsch Ausschank am Kindergarten. Der Erlös, so der „Nikolaus“, sollte dem Kindergarten zu Gute kommen. Doch die Feuerwehr hatte gar keine „Schuld“ am Terminverzug, der Baum war einfach noch nicht durch die Gemeinde geliefert worden und so wurde Bürgermeister Christian Kähler gleich mit in den „Christbaumskandal“ hineingezogen und erklärte sich bereit, die Kosten für die Getränke am Glühweinabend zu übernehmen.

Schnell wie die Feuerwehr

Die Feuerwehr hatte lediglich 24 Stunden Zeit alles zu organisieren, um den Abend zu einem erfolgreichen Abend zu machen. Glühwein und Kinderpunsch sowie Kocher mussten beschafft werden, Tische und ein passendes Lagerfeuer sollten auch nicht fehlen. Und wie man die Männer und Frauen der Feuerwehr kennt, war alles pünktlich um 17.30 Uhr aufgebaut.

Irsinger zeigen sich nachgiebig

Am Abend wurde das beliebte Heißgetränk an die Irsinger Bürgerschaft gegen Spende ausgegeben. Und dabei zeigten sich die Dorfgemeinschaft nachgiebig mit Wehr und Bürgermeister und spendete fleißig für den Kindergarten.

Am Mittwoch, 18.12.2019 freuten sich dann die Leiterin der Kindertagesstätte Irsingen, Andrea Rieger, über die Spende in Höhe von 205,40 Euro, des Feuerwehrvereins Irsingen, welche durch den 1. Vorstand Christian Mair und 1. Bürgermeister Christian Kähler überreicht wurde.

Foto (klicken für größere Ansicht)

v.l.n.r. 1. Vorstand Christian Mair, Kindergartenleitung Andrea Rieger und 1. Bürgermeister Christian Kähler Foto: Rizer

v.l.n.r. 1. Vorstand Christian Mair, Kindergartenleitung Andrea Rieger und 1. Bürgermeister Christian Kähler Foto: Rizer

Verein: Ehrungen für langjährige Verdienste und Wechsel in der Vorstandschaft der Feuerwehr

Am Freitag trafen sich die Mitglieder sowie Gönner und Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Irsingen zur Generalversammlung 2019 im Gasthof Kreuz in Irsingen. Neben den allgemeinen Berichten, Zahlen und Daten standen einige Veränderungen auf der Tagesordnung.

Mit seinem Bericht zum Jahr 2018 begann der scheidende 1. Vorstand Josef Santjohanser den Abend. Bei zahlreichen Veranstaltungen zeigte der Verein seine Bürgerverbundenheit und auch die Verbundenheit mit den anderen Ortsvereinen. Neben Maibaumstellen, Oldtimertreffen und dem Feuerwehrfest, standen natürlich auch der Bürgerball und zahlreiche weitere gemeinsame Veranstaltungen auf dem Kalender. “Auch der Feuerwehrausflug nach Burghausen und der Besuch des längsten Weihnachtsmarktes der Welt, sowie der Besuch der Werksfeuerwehr Wacker beeindruckte”, so Santjohanser.

Vier mal musste die Irsinger Feuerwehr im Jahr 2018 zu Einsätzen ausrücken, führte Kommandant Georg Resch in seinem Jahresbericht aus. Zwei mal waren es nachbarschaftliche Hilfeleistungen bei Bränden und zwei fordernde Technische Hilfeleistungen, unter anderem nach dem Fund einer Weltkriegsgranate an der Wertach, sorgten trotz weniger Einsätze für 385,14 ehrenamtlich geleisteter Einsatzstunden. Erfreulich, so Resch, war der Rückgang der Sicherheitswachen. Diese hatten in der Vergangenheit immer wieder zu Unmut innerhalb der Wehr geführt. Hier hofft Resch, vor allem nach dem Personalwechsel im Ordnungsamt Türkheim, auf eine weiterhin positive Zusammenarbeit und gute Abstimmung bei den Sicherheitswachen. Mit derzeit 26 aktiven Feuerwehrdienstleistenden ist die Wehr weiterhin schlagkräftig und einsatzbereit für die Bürgerinnen und Bürger. Erfreut war Resch auch über den erneuten Zuwachs zweier neuer aktiver Mitglieder im Kreis der Feuerwehr Irsingen. „Mit Renaldo und Jeremy haben wir zwei sehr engagierte neue Mitglieder für unsere Wehr gewinnen können, die sich nicht nur gut bei uns eingelebt haben sondern durch Ihren Einsatz, sei es beim Gewinnen des Vereinsstockschiessens, bei dem wir dank Renaldos Stockkünsten den ersten Platz belegen konnten oder dem Engagement von Jeremy in der Jugend- sowie Öffentlichkeitsarbeit, ohne den wir heute noch keine Homepage und möglicherweise auch keine Jugendgruppe mehr hätten.“

Mit einem leichten Defizit von 2.036,94 Euro schloss Kassier Christian Glassner seinen Jahresbericht ab. Unter anderem belasteten die Neuanschaffung des Mehrzweckfahrzeuges mit 5.563,58 Euro sowie weitere Kleinanschaffungen den Kassenbestand. Sehr erfreulich war die Spendenentwicklung. Mit einer Spendenbriefaktion hatte sich die Feuerwehr Irsingen 2018 zum ersten Mal direkt an die Irsinger Bürgerinnen und Bürger gewandt. Auf diesem Wege bedankten sich der erste Vorstand sowie die gesamte Feuerwehr Irsingen noch mal bei allen Bürgerinnen und Bürgern, Firmen und Institutionen für die zahlreichen Spenden.

Ruhig wurde es beim Bericht des Jugendausbilders Jeremy Rizer. Dieser zeigte zu Beginn seines Jahresberichtes den Film der gemeinschaftlichen 25 Stundenjugendübung der Jugendfeuerwehren aus Irsingen, Türkheim und Wiedergeltingen. Eindrucksvolle Bilder und auch eindrucksvolle Zahlen, denn mit 19 Übungsdiensten und einer Beteiligung von über 77% war das vergangene Übungsjahr alles andere als langweilig für die Jugendlichen. Mit zwei weiteren Großübungen in Berg und Bad Wörishofen wurde das abwechslungsreiche Übungsjahr abgerundet. Mit derzeit noch zwei aktiven Jugendlichen ist auch die Jugendfeuerwehr von der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung stark betroffen. Auch wenn zwei bisherige Jugendfeuerwehrler in den aktiven Dienst wechseln konnten, bleibt eine große Lücke zurück, die sich derzeit nur durch das ebenfalls sehr erfolgreiche gemeinsame Üben mit den Jugendwehren aus Türkheim und Wiedergeltingen schließen lässt. Hier appellierte Rizer noch mal an die Medien und auch alle Bürgerinnen und Bürger und vor allem Eltern, ihren Kindern diese spannende und sinnvoller Freizeitbeschäftigung näher zu bringen.

Mit Lob und vor allem Ehrungen ging es dann auch weiter. Gleich drei Kameraden konnten sich über Beförderungen und Auszeichnungen freuen, so erhielten Markus Santjohanser, Thomas Hiller und Robert Frei für 25 Jahre ehrenamtliches Engagement das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für Verdienste im Feuerlöschwesen aus der Hand des Türkheimer Bürgermeisters Christian Kähler überreicht. Zum Löschmeister wurde der 2. Kommandant Jürgen Kreher befördert. Kähler ließ es sich nicht nehmen, das Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger in den Feuerwehren der Marktgemeinde zu Loben. Vor allem auch die Jugendarbeit muss unbedingt weitergeführt werden, so Kähler in seinen Dankes- und Grußworten.

Befördert bzw. geehrt wurden (v.l.) Jürgen Kräher zum Löschmeister, Robert Frei und Markus Santjohanser Feuerwehrehrenzeichen in Silber, 1. Kommandant Georg Resch (Foto: Rizer)

Für Diskussionen sorgte zwischenzeitlich die im Mehrheitsbeschluss der Mitglieder entschiedene Erhöhung des Mitgliedsbeitrages von 6,- Euro jährlich auf nunmehr 10,- Euro jährlich.

„Höchstens noch zwei Jahre, dann ist Schluss…“

Die größte Veränderung und Ankündigung des Abends war jedoch der Abschied vom bisherigen 1. Vorstand Josef Santjohanser, welcher nach 37 Jahren aktiver Feuerwehrzeit davon 26 Jahre als 1. und 2. Vorstand umzugsbedingt sein Amt niederlegte und den Weg für die nächste „junge“ Generation freimachte. „Ich hatte Euch gesagt, höchstens noch zwei Jahre, dann ist Schluss…und jetzt ist es so weit“, so Santjohanser in seinen Abschiedsworten. Mit Josef Santjohanser verliert der Feuerwehrverein und auch das Ortsvereinswesen einen sehr aktiven und immer engagierten Kameraden. Durch seine offene und auch direkte Art war er stets geschätzt und anerkannt. Die Feuerwehr hatte seine gesamte Dienstzeit einen festen Platz in seinem Leben und dies zeigte sich auch bei der Beschaffung der beiden aktuellen Einsatzfahrzeuge (dem Löschgruppenfahrzeug sowie dem Mehrzweckfahrzeug) bei welchem neben seinen großen Kontaktnetzwerken auch das gute Verhandlungsgeschick zu hervorragenden Ergebnissen geführt hat. Auch die anderen Vereine lagen ihm stets am Herzen und erst durch diese gute Zusammenarbeit konnten viele, inzwischen selbstverständliche, gemeinsame Feste und Veranstaltungen durchgeführt werden. Auch Bürgermeister Kähler bedankte sich für die hervorragende und engagierte Arbeit von Santjohanser und überreichte zwei Erinnerungsgeschenke der Marktgemeinde, „damit Du dich immer an uns erinnerst“. Dankbar zeigte sich auch die Wehr und ernannte Santjohanser zum Ehrenvorstand der Wehr, darüber hinaus überreichte der designierte neue 1. Vorstand Christian Mair als Dank für die Dienste einen Wellness-Reisegutschein.

1. Bürgermeister Christian Kähler, 1. Vorstand Christian Mair, Ehrenvorstand Josef Santjohanser, Kommandant Georg Resch und Markus Schöffel (Marktgemeinderat)

Neuer Vorstand gewählt

Durch die Amtsniederlegung von Santjohanser musste am Abend dann noch ein neuer Vorstand sowie ein Fahnenträger durch die anwesenden Mitglieder gewählt werden. Als neuer 1. Vorstand wurde Christian Mair (bisher 2. Vorstand) und als neuer 2. Vorstand Jeremy Rizer einstimmig gewählt. Als Fahnenträger wurde ebenfalls einstimmig Josef Hampp gewählt.

Mit einer Brotzeit und gemütlichen Beisammensein endete diese Generalversammlung am späten Freitagabend.

Irsinger Delegation belegt 2. Platz

Auch Kameradschaft, Spaß und natürlich gemeinsame Zeit gehören zu den angenehmen Momenten in der Freiwilligen Feuerwehr. Im Rahmen eines “Plauschturnieres” zum 20-jährigen Fahnenjubiläum und zu 20 Jahre Patenschaft mit Mogelsberg (Schweiz) der Feuerwehr Türkheim stellte auch unsere Wehr eine “Wettkampfdelegation”.

Vorab ein großes Danke und unsere Frauen und Mädels. Ihr müsst nicht nur unsere vielen Termine, Ausflüge und natürlich Einsätze und Übungen über Euch ergehen lassen, sondern unterstützt uns sogar bei Terminen des Vereines, wie am Samstag in Türkheim, bei denen uns gleich drei taffe Mädels unterstützen. Dafür auch mal ein Danke!

Die Türkheimer ließen sich nicht lumpen und luden ihre Gäste, zu denen neben Mogelsberg und Irsingen auch Rammingen und die Werkfeuerwehr Salamander gehörten, zum einem leckeren Gyrosteller in den Gasthof Rosenbräu. Natürlich ging es nicht nur um das Essen, sondern auch um den kameradschaftlichen Erfahrungsaustausch und eben lustige Spaßwettkämpfe.

Vom Bierkistenstapeln bis Weißwurst-Wettessen

Konzentration, Geschick und vor allem Teamgeist waren bei allen Wettkämpfen ein wesentlicher Faktor zum gewinnen. Und so mussten unsere Delegationsmitglieder sich den fiesen kleinen Herausforderungen stellen. Wer Luftballon aufblasen liest denkt sich sicherlich “ist ja einfach” – doch Feuerwehr wäre nicht Feuerwehr wenn sich hier nicht “Gerätschaften” einbinden lassen könnten und so musste der an einem B-Schlauch hängende leere Luftballon durch ein B-Rohr mit Atemluft aufgeblasen werden bis er Platzt (der Ballon nicht der Schlauch). Gar nicht so einfach und auf Zeit besonders herausfordernd. Den Kampf gegen den Magen musste dann unser Kamerad zum Weißwurstwettessen – dabei galt es möglichst viele (kochend heiße) Weißwürste innerhalb von zwei Minuten zu essen wie möglich. Beim Bierkistenstapeln – in der Horizontalen – war dann wieder Kraft und Hirn gefragt um möglichst lang die gestapelten Kisten zu halten. Auch beim abschließenden Maßkrug-Wettschießen zeigten sich unsere Ischinga von der besten Seite.

Der Lohn der Arbeit? Unsere Damen und Herren belegten den 2. Platz (nach Türkheim) im Gaudiwettbewerb und konnten für die gesamte Mannschaft zwei Kästen “Hopfenlöschmittel” mit nach Hause nehmen.

Danke an die Kameraden der anderen Wehren und natürlich besonders den Türkheimern für diesen lustigen und kurzweiligen Abend bei Euch.

Fotos

1 2