Wenn „Sabine“ Irsingen besucht…

…sind wir bereit!

Am Montag hieß es in nahezu in ganz Deutschland „Alarmstufe Rot“ – der Grund war das inzwischen überall bekannte Sturmtief „Sabine“. Auch unser schönes Irsingen wurde von den Auswirkungen des Sturmes getroffen.

Kurz vor 10 Uhr ging es los

Während im Landkreis Unterallgäu bereits ab 04.00 Uhr die Sirenen und Funkmelder die Feuerwehren zum Sturmeinsatz riefen, blieb es bei uns noch sturmschadenfrei. Zwar flogen einige gelbe Tonnen durch unseren Ort aber mehr passierte noch nicht. Um kurz vor 10 Uhr erfasste „Sabine“ dann im Römerweg einen großen Baum. Dieser entwurzelte durch die Sturmböen und krachte quer über die Fahrbahn. Damit begann dann auch für unsere Wehr der „aktive“ Teil des Unwetters. Nach dem Sirenenalarm besetzten wir unser Löschgruppenfahrzeug und den Einsatzkombi. Am Römerweg eingetroffen sicherten wir die Straße ab und begannen mit der Kettensäge den großen Baum von der Fahrbahn zu entfernen. Das Dorfleben seine Vorteile hat zeigte sich bereits in diesem ersten Einsatz. Binnen kürzester Zeit besorgte einer unserer Wehrmänner seinen Bulldog samt Hänger und konnte damit die Beseitigung des Baumes sehr viel schneller bewerkstelligen als mit schlichter Manpower. Noch während wir den 1. Einsatz abarbeiteten kam bereits die nächste Meldung über weitere Bäume auf einem Rad- und Wanderweg nahe des Bunkerwaldes. Nachdem wir den Römerweg wieder „besenrein“ hinterlassen hatten, widmeten wir uns dem Bunkerwald. Hier lagen gleich mehre Nadelbäume quer über den Weg. Wieder musste unser „Fichtenmoped“ zum Einsatz kommen um auch diesen Radweg wieder befahrbar zu machen.

Nach dem Mittag ging es weiter

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden uns zwei weitere quer liegende Bäume im Bereich des Zollhauses mitgeteilt. Wieder eilten wir zur Einsatzstelle und schnitten die beiden Bäume soweit aus dem Weg, dass die Wege wieder befahrbar waren.

Einsatzbereitschaft in dieser Form kein Standard

Alle Feuerwehren die im Unterallgäuer Sturmeinsatz waren, sind Freiwillige Feuerwehren. Wie auch in Irsingen, leisten hier Mitbürger, Nachbarn und Kollegen Dienst an der Allgemeinheit, wenn Not oder Gefahr droht. Dabei werden die Einsatzkräfte per Funkmeldeempfänger oder wie in unserem Ort per Sirene zum Alarm gerufen und müssen binnen 10 Minuten am Einsatzort sein. Aufgrund der angekündigten Unwetterlage und der Bereitschaft einiger Kameraden einen Urlaubstag zu opfern, konnten wir am Montag auch untertägig eine starke Mannschaft zur Gefahrenabwehr bereitstellen. Doch dies ist leider nicht mehr die Regel, weder bei uns noch bei vielen anderen Freiwilligen Feuerwehren. Ein großer Anteil unserer aktiven 27 Männer und Frauen ist untertägig außerörtlich am Arbeiten und erst am Abend, in der Nacht oder am Wochenende in voller Anzahl vorhanden. Trotz allem versuchen wir auch untertägig weiterhin mit so vielen Kameraden wie möglich auszurücken. Doch dafür brauchen wir Sie liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen und vor allem auch liebe Arbeitgeber im nahen Gewerbegebiet „Unterfeld“. Bis auf eine Ausnahme gibt es keine Feuerwehrangehörigen die im Gewerbegebiet einer Arbeitstätigkeit nachgehen oder Mitarbeiter die uns untertägig bei Alarmen unterstützen.

Mitmachen

Auch Sie liebe Irsinger Mitbürger und Mitbürgerinnen können uns helfen, durch Spenden oder noch besser durch eigene aktive Mitwirkung in der Feuerwehr. Dies beginnt bereits bei unserer Jugendfeuerwehr, wo neue Nachwuchskräfte ab 14 Jahren eine sinnvolle Freizeitaktivität bekommen und geht über die Feuerwehranwartschaft in welcher interessierte Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren eine kostenlose Ausbildung zum Feuerwehrmann oder Frau erhalten. Geben Sie sich einen Ruck und schauen Sie bei uns vorbei, entweder zu unseren Übungsabenden oder einfach auf Wunsch bei einem persönlichen Termin am Gerätehaus.

Wir freuen uns über Ihre Anfragen und natürlich umso mehr, wenn wir auch Sie für die Mitwirkung in der Feuerwehr begeistern.

Weitere Informationen und Termine für ein persönliches und unverbindliches Gespräch unter:

>> dabeisein(Ersetzen Sie diesen Text durch das @ Zeichen)ff-irsingen.de <<

Alternativ können Sie uns auch beim Neubürgerempfang am 08.03.2020 ab 17:00 Uhr am Gasthaus „Kreuz“ in der Dorfstraße besuchen, gerne auch mit Ihren interessierten Kindern. Dort stellen wir nicht nur unser Löschgruppenfahrzeug vor, sondern stehen auch für Fragen und Antworten parat.

Fotos von unserem Tag mit „Sabine“

Wintersturm sorgt für Arbeit

  1. Kurz und heftig stürmte es am 14.12.2017 im Unterallgäu – auch unsere Wehr musste ausrücken.

Schnee und Orkanböen bis 120 km/h stürmten am frühen Morgen über Irsingen und sorgten auch in Irsingen für Schäden.

Bäume blockieren die Ortsverbindungsstraße

Um kurz nach sieben informierten Autofahrer einen Feuerwehrkameraden unserer Wehr über mehrere umgestürzte Bäume im Waldstück der Hardstraße in Richtung Staatsstraße 2015. Unverzüglich informierte der Kamerad die Leitstelle über 112 und ließ Sirenenalarm für die Feuerwehr Irsingen auslösen. Nur kurze Zeit später sperrten wir die Ortsverbindungsstraße und begannen mit dem Entfernen der umgestürzten Bäume mit der Kettensäge. Nach gut einer Stunde war die Straße wieder sicher befahrbar.

Zweiter Einsatz ein paar Tage später

Am Samstag mussten wir erneut in das Waldstück ausrücken um einen weiteren Baum zu entfernen, welcher sich bereits gefährlich in Richtung Fahrbahn geneigt hatte.

Foto: Vielen Dank an Herrn Lang für die Freigabe seines Bildes für diesen Artikel.